TÜRKÇE / DEUTSCH

Von Links: Hüseyin Şimşek, Alper Yakın, Ona Chiara Breuss und Dieter Mutschler.

Literarische Reise von Diyarbakir über Istanbul bis hin zur Donau!
Mit gezielten Inhalten möchte die Reise Barrieren überwinden und Brücken bauen, mit Musik und Sprache zwischen den Kulturen, um den Sehnsüchten gemeinsam auf die Spur zu kommen, um eigene Utopien umzusetzen, und um Mut zu finden, für eine humane Welt einzutreten.

HALLAC - Anatolien, Mesopotamien, Babylon.  Diese Regionen machen seit jeher die Wiege der Zivilisation aus. Die Region war eine Drehtür für Völker auf ihrer Wanderung. Heute ist sie durch Kriege ein permanenter Schauplatz der Zerstörung.  Diyarbakir, Istanbul und die Donaumetropole Wien sind in dieser Entwicklung drei wichtige historische Plätze und stehen stellvertretend für viele andere. Diese drei Städte brauchen einander, sie sind schicksalsverbunden und voneinander anhängig.

Ein ununterbrochener Fluss, der verbindet

Genau will hier die literarisch-musikalische Reise ansetzen, betont Serdar Erdost, Organisator und Vorsitzender des Bildungs- und Kulturinstituts “bil:kult“. “Man begibt sich auf den Weg, bewegt sich in Gedanken zu diesen historischen Plätzen, um mit Gedichten und Liedern gegen die Dunkelheit zu strahlen“, fügt Erdost zu. Mit gezielten Inhalten möchte die Reise Barrieren überwinden und Brücken bauen, mit Musik und Sprache zwischen den Kulturen, um den Sehnsüchten gemeinsam auf die Spur zu kommen, um eigene Utopien umzusetzen, und um Mut zu finden,  für eine humane Welt einzutreten.
 
Der Abend gestaltet sich mit Gedichten von Hüseyin Şimşek, der nun in einer Reihe von Lesungen das Thema aktuell hält. Anhand seiner 16 Gedichte wird diesmal eine weitaus umfangreiche, historische, kulturelle und literarische Reise unternommen, die alle drei Schauplätze miteinander verbindet. Die Gedichte werden in Türkisch vorgetragen. Den deutschsprachigen BesucherInnen wird der Gedichtband von Şimşek zur Verfügung gestellt, so dass sie den Abend  mittels der Übersetzungen verfolgen können. Traditionelle und internationale Lieder in sieben Sprachen, Türkisch, Portugiesisch, Englisch, Kurmandschi, Zazaki, Armenisch und Aramäisch, zu dem jeweiligen Thema begleiten diesen ununterbrochenen Fluss.

Die mitwirkenden vier KünstlerInnen:


Hüseyin Şimşek, Dichtung, Stimme, Saiteninstrument "Saz"; Dieter Mutschler, Gitarre, Percussion, Stimme; Ona Chiara Breuss, Flöte, Monochord, Percussion, Gesang; Alper Yakın, Gitarre.

Infobox | Innerhalb der österreichischen Gesamtbevölkerung von 8,7 Mio., weist ein Teil von 1,7 Mio. einen Migrationshintergrund auf. 250.000 davon stammen aus der Türkei.* Wenn wir diese Gruppe näher betrachten, fällt die ethnische und religiöse Vielfalt, ja sogar die Vielschichtigkeit, auf. Auf ethnischer Basis können Türken, Kurden, Araber, Zazas, Assyrer und Armenier aufgezählt werden. Die religiöse Vielfalt zeigt sich in Sunniten, Alevi-Bektaschis, Arabischen Aleviten  (Nusayris), Schiiten, Orthodoxen und Nestorianischen Christen. Eine ähnliche Vielfalt sieht man auch in den Sprachen. Türkisch, Kurmandschi, Zazaki, Assyrisch (Aramäisch), Armenisch, Arabisch.

*zahlen.daten.indikatoren 2015 | Österreichischer Integrationsfonds

………………………………………………………….……………………………………………………
Samstag | 16. April 2016 | 18:00 Uhr | ÖGB Haus Catamaran
1020 Wien | Johann Böhm Platz 1 | Eintritt frei




..............................................................
Quelle: www.hallac.org, 30.3.2016

© huseyin-simsek.com | E-Mail: huseyin.simsek@gmx.at