TÜRKÇE / DEUTSCH

Şimşek hat 50 Jahre der Migration in einem Buch präsentiert!
Şimşek hat die Migration von der Türkei nach Österreich geforscht und in einem Buch zusammengefasst: “50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich!“ Dieses Buch hat er zuerst auf Türkisch veröffentlicht. Dann wird er es auf Deutsch auch präsentieren.

Hüseyin Şimşek ist ein Autor und lebt seit 1998 in Wien. Er hat in seiner ersten Sprache Türkisch vier Romane, zwei Gedichtbände und zwei wissenschaftliche Bücher geschrieben. Sein erstes Buch in Deutsch hat er im Jahre 2009 herausgegeben. Das war ein Gedichtband: “Schreibend stirbt man am besten!” Nun hat Şimşek die Migration von der Türkei nach Österreich geforscht und in einem Buch zusammengefasst: “50 Jahre Migration aus der Türkei nach Österreich!“ Dieses Buch hat er zuerst auf Türkisch veröffentlicht. Dann wird er es auf Deutsch auch präsentieren. 

Seit 1987 ist Hüseyin Şimşek als forschender Journalist tätig. Bis heute wurden zahlreiche seiner Forschungsartikel zu verschiedenen Themen und zwei Forschungsbücher veröffentlicht. Kurz nachdem er in Österreich angekommen war, war er unter den Gründern einer Deutsch-Türkischen Zeitung Öneri. Darin wurden viele seiner Artikel u.a. zum Thema Migrant/Innen in Österreich publiziert. Bei Veranstaltungen zum 40. Jahr der Migration im Jahre 2004 hielt auch er themenbezüglich Präsentationen und nahm auch an weiteren Events teil, die u.a. die Migration betrafen. Ab Jänner 2007 fing er im Kanal Yol TV an, an dokumentarischen Filmen zu arbeiten. “Panorama Österreich“, “Unter den Zeugen“, “Weg Österreich“ und “Aleviten in Österreich“ sind Titel der Dokumentarfilme, die in dem genannten TV-Sender mit insgesamt über 100 Folgen ausgestrahlt wurden. Hierfür besuchte er alle Bundesländer und fast alle Städte in Österreich, in der türkischstämmige Migrant/Innen lebten. Dabei hatte er die Gelegenheit, hunderte Menschen zu interviewen. Daraus resultierte eine ernsthafte Feldforschung und eine Sammlung einer großen Menge an Daten und Informationen, aus welchem Grund er sich letztlich entschloss diese Forschung in einem Buch weiter auszubauen.

Im Rahmen dieser Arbeit wurden mehrere Forschungs- bzw. Recherchemethoden angewendet. Neben Video- und Tonaufzeichnungen, leisteten österreichweit 350 bis 400 Interviewpartner (einige auch telefonisch) ihren Beitrag dazu. Die Dokumentationsfilme, die vom Autor gedreht und auf Yol Tv ausgestrahlt wurden, wurden ebenfalls herangezogen. Bücher, Diplomarbeiten, Zeitschriften, Websites wurden für dieses Werk studiert und themenbezogene Veranstaltungen besucht.

Eine Sammlung des Archivs der letzten 50 Jahre

Dieses Werk, das auch als “eine Sammlung des Archivs der letzten 50 Jahre in einem Buch”  bezeichnet werden kann, zielt darauf ab den neuen Bürger/Innen Österreich und Österreich die neuen Bürger/Innen vorzustellen. Insbesondere wird es dazu dienen, oberflächliche, voreingenommene und pauschale Auffassungen gegenüber Gesellschaften, die auch als “Neue Österreicher“ bezeichnet werden können, zu brechen.  Wenn alles im Leben mit dem Kennenlernen anfängt, dann waren die 50 Jahre zum Kennenlernen bzw. um miteinander vertraut zu sein ein Zeitabschnitt, der mehr als genug war. 

Das Buch besteht aus fünf Hauptkapiteln. Das erste Kapitel mit dem Titel “Die Geschichte Österreichs“ beschäftigt sich mit der Geschichte des Staates ab dem Mittelalter und der Gesellschaft Österreichs sowie dem demografischen Wandel bis heute. “Islamische Bevölkerung in Österreich“ ist der Titel des nachfolgenden Kapitels.

Dann kommt dritte Kapitel: “Türkischstämmige Bevölkerung in Österreich!“ Darin wird sehr detailliert die Entwicklung der islamischen und der türkischstämmigen Bevölkerung in Österreich beschrieben. Insbesondere wird hier auf die ersten Begegnungen und die ersten Kontakte mit Muslimen, die erste muslimische Bevölkerung, die staatliche Anerkennung des “Hanefitischen Islams”, das Auftreten einer neuen islamischen Bevölkerung durch die “Gastarbeiter” und die Geschichte der Gastarbeiter dargestellt. 

Das vierte Kapitel trägt den Titel “Der Organisationsprozess türkischstämmiger Bevölkerung“.  Hier werden die Institutionalisierungen verschiedener Minderheiten in Österreich untersucht. Zentrale Themen dieses Kapitels sind die Stellung der IGGIÖ (Islamische Glaubensgesellschaft in Österreich), die vereins- und verbandsmäßigen Organisationen der rechts- sowie linksorientierten Türkeistämmigen, Organisationen türkischstämmiger Kurden, Aleviten, Christen sowie Frauen.

Im fünften und letzten Kapitel “Die Gastarbeiter von gestern, die neuen Österreicher von heute: Wir kehren nicht zurück, wir bleiben hier!“ werden die Beweggründe für das Niederlassen in der neuen Heimat erläutert. 

BÜCHER
ANTOLOGIE
GASTAUTOR
Die Gedichte von Simsek gingen sehr unter die Haut!

In einem Zazakischen Gedicht hat Hüseyin die Donau Mutter genannt. Ich kann mich nicht erinnern die Donau jemals als Mutter genannt gehört zu haben....[mehr]

© huseyin-simsek.com | E-Mail: huseyin.simsek@gmx.at